Suche
  • Judith Postler -unabh. Stampin' Up! Demonstratorin
  • & Kreativcoach in Rankweil
Suche Menü

Der neue Papierschneider ist da!

Lange haben sowohl wir Demonstratoren als auch ihr Kunden gewartet, dass es den neuen Papierschneider gibt. Seit dem 01.11.19 könnt ihr ihn nun auch endlich bestellen.

Was ist anders beim “Neuen”?

Es gibt viele “kleine”  Unterschiede:

Zunächst ist er schmaler und eckiger als das Vorgängermodell. Das liegt auch daran, dass es unten dran kein Aufbewahrungsfach mehr gibt. Durch die Form lässt er sich aber passender Verstauen und mitnehmen. Er ist auch leichter, ohne dabei klappriger zu wirken. Geliefert wird er wieder mit einer Schutzfolie auf den Flächen, die kaum wahrnehmbar ist. Für mich war das Brett damit etwas zu rutschig und nach dem Abziehen habe ich festgestellt, dass die Oberfläche das Papier besser an Ort und Stelle hält als das alte Brett.

Die Halter für Klingen und Falzbeil sind größer und liegen so mehr in der Hand.  Es sind auch hier Markierungen für die genaue Position der Klinge und des Falzbeils angezeichnet, sodass man Schnitte genau abschließen kann. Die neuen Klingen passen nicht auf das alte Brett, wenn ihr also keine Klingen mehr habt, dann gibt es über Stanpin’ Up! keine Möglichkeit, das alte Schneidbrett weiterzuverwenden.

Die Führungsschiene hat keinen Sicherheitsverschluss mehr, sondern rastet von sich stärker ein. Zudem gibt es in der Schneidrille keine extra Führung mehr, was aber auch nicht notwendig ist, die Schnitte werden gerade und sauber. Für viele ungewohnt ist die derzeitige Angabe von Zoll auf der Führungsschiene, aber da ist Stampin’ Up! bereits am Nachverhandeln. Wir Demos sind sicher, dass es bald auch ein CM Maß geben wird. 

Die Cm findet ihr aber sicher auf den Randmaßen, welche es jetzt nicht nur oben und unten, sondern auch in der Mitte gibt. Auch hier ist es ungewohnt, dass die Linien, die sich auf dem Brett befinden, an Zoll und nicht an CM orientieren.

Toll ist der viel längere Verlängerungsarm, der jetzt 43 cm erreicht. Größeres Papiermaße in der Länge sind so kein Problem. Zudem ist der Übergang vom Brett zum Arm jetzt auch mit wirklich gut sichtbaren fortführenden mm Angaben versehen, sodass man beim Schneiden in dem Maßbereich nicht mehr raten oder vorab zu messen braucht.

Liegt der Arm eingeklappt an, so empfinden einige die Randbegrenzung am Ende als störend. Ich jedoch nicht, zudem habe ich festgestellt, dass man so exakt 6 Zoll (ca. 15 cm) schneiden kann. Für das Vierteln der großen Designerpapiere ist das ungemein praktisch.

Preis und Folgekosten:

Das neue Brett kostet 30 €, ist also günstiger als der Vorgänger. Demonstratoren, die das Brett schon länger Testen konnten berichten zudem, dass die Klingen sehr viel länger verwendbar sind als die alten Klingen. Ersatzklingen sind deshalb auch noch nicht im Shop angeboten, werden aber bald dort angeboten werden.

Die Klingen werden im 4er Paket verkauft und kosten dann 14,50 €

MEIN FAZIT:

Solange ihr Klingen für das alte Schneidbrett habt, nutzt es ruhig. Sind eure Klingen aber alle stumpf, dann kann sich das Brett durchaus mit anderen Produkten auf dem Markt messen und ist nach kurzer Umgewöhnung auch gleich gut oder sogar besser zu verwenden. 

Es ist zu erwarten, dass es noch Änderungen bezüglich der CM und Zoll angeben geben könnte, ich halte euch auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.