Suche
  • Judith Postler -unabh. Stampin' Up! Demonstratorin
  • & Kreativcoach aus Götzis
Suche Menü

Willkommen 2018!

Karte zum Jahreswechsel

Das Jahr 2017 ist in den letzten Tagen, und es kommt ein tolles neues Jahr 2018. Bevor ich mich auf meine Neujahrsvorsätze stürze, habe ich mir Zeit genommen auf all das zurückzublicken, was ich erreicht habe. Und das war bei mir extrem viel! Ich habe mir eine Liste all der Dinge gemacht, die ich in dem Jahr geschafft habe, und es ist eine lange Liste geworden. Damit kann ich sagen, dass das Jahr 2017, so anstrengend es war, ein Jahr war, das mir gezeigt hat, wie viel man erreichen kann. Jetzt heißt es für mich aber “Willkommen 2018!”

Hier sehr ihr das erste Werk mit einem Set aus dem neuen Frühjahrskatalog, du findest es auf der Seite 42. Es heißt “Fortunate to know you.” Wer mich kennt, der weiß wie sehr ich für asiatisches, besonders japanisches, schwärme. Und ich esse für mein Leben gern beim Asiaten, ebenso wie meine Freunde und Bekannte. Somit ist es kein Set, das bei mir verstauben wird.

Da ich meine Freunde zumeist in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr nochmals treffe, und ich genug von Weihnachtskarten hatte, habe ich eine 2018 Grußkarte für meine Freunde gebastelt und dabei das Set sowie die Stampin’ Blends verwendet:

Nahansicht der Karte

 

Die Technik für diese Karte ist eine Mischung zwischen Telescope und Eclipse Technik. Zuerst fertigt man die Stanzteile an, die oben auf kommen. Hier waren es die Jahreszahlen, erstellt mit meiner geliebten Bigshot und dem Framelits “Große Zahlen”.

Diese werden dann auf die eigentlich Kartenbasis leicht fixiert, NICHT komplett festgeklebt (ich verwende ein Ministück Snail, das ich ein paar Minuten trocknen lasse). Es geht nur darum, dass die Zahlen während des Stempels nicht verrutschen. Dann wird die Karte bestempelt. ich nutze hier gern mein Stempeltool, das auch Stampin’ Up! noch bis zum 31.12.17 als Vorbestellung laufen hat (siehe hier), denn  möglicherweise muss man mehrmals stempeln damit die Abdrücke möglichst bündig an die Stanzteile anschließen. Das geht mit dem Stempeltoll dann einfach und ohne Prolbeme. Um mit den Blends zu kolorieren verwendet man das das Memento Stempelkissen.

Im nächsten Schritt werden mit den Stampin Blends die Motive auf der Karte und den Stanzteilen koloriert. Dann löst man vorsichtig die Stanzteile wieder ab.

Das ist der erste Unterschied zu den beiden oben genannten Techniken: Während bei der Eclipse Technik das Stanzteil direkt aus der Karte (oder dem Designerpapier) gestanzt und dann erhöht eingesetzt wird, Wird bei der Teleskop Technik die Teile nicht wirklich hoch versetzt eingefügt. Hier macht ein einen Mix, denn es folgt eine weitere Runde mit der Big Shot, denn man braucht jetzt einige weitere Stanzteile, am besten mit einer passenden Farbe. Bei mir war es safrangelb. Du stanzt genug Teile aus, damit du unter jedes ursprüngliche Stanzteil mindestens 3 weitere kleben kannst (bei meiner Karte waren es 5 Teile, eine Beschäftigung beim Fernsehabend :)). Diese klebt ihr übereinander fest, und obendrauf das kolorierte teil. Dieser  “Haufen” kommt dann wieder genau an die Stelle, wo er für die Stempel- und Koloriervorgang war.

Direkt von vorne wirkt die Karte nicht nach viel, aber wenn man sie nur leicht dreht ist der Effekt deutlich zu sehen:

Karte von der Seite

Mit dieser Karte wünsche ich euch ein schönes Silvester und einen tollen Start ins Jahr 2018!