Suche
  • Judith Postler -unabh. Stampin' Up! Demonstratorin
  • & Kreativcoach aus Götzis
Suche Menü

Basics für jeden – Tinte und Stempelkissen

Stempelkissen

Nachdem wir uns die Stempel angeschaut haben, kommen wir heute zu dem Gegenstück dazu. Die verschiedenen Stempelkissen mit Tinte und deren Anwendungsmöglichkeiten können schnell verwirren.

1. Die klassische Farbtinte im Kissen

Stampin’ Up! hat aktuell 40 reguläre, also über mehrere Jahre Stempelfarben, welche sich in 4 Farbgruppen verteilen. Zudem gibt es jedes Jahrfünf neue – In Color Farben, welche aber nur 2 Jahre verfügbar sind und dann wieder aus dem Sortiment gehen.

Wissenswertes zu den klassischen Stempelkissen:

  • Die Farbstofftinte ist auf Wasserbasis, somit wäscht sie sich ohne Probleme aus Kleidung wieder raus, und auch von den Fingern geht sie (wenn auch nicht sofort ganz) wieder ab.
  • Sie ist säurefrei, greift auch weder Haut noch Material an.
  • Im Gegensatz zu billigeren Tinten trocknet Stampin’ Up! Tinte echt schnell auf Farbkarton und auch auf anderem Material ist die Trocknungszeit wesentlich geringer.
  • Eines der unbestreitbaren Vorteile zu so manch anderem Hersteller ist die spezielle Art der Kissenverpackung. In ebener Lagerung (wie auf dem Bild oben) befindet sich das Kissen auf dem Kopf und in einem recht gut schließenden Behälter. So ist das Kissen immer an der Oberfläche saftig und trocknet sehr lange nicht aus. Ich selber habe Kissen seit Jahren, die immer noch einwandfrei stempeln.
  • Man klappt die Stempelbox wie einen Spielgel hoch und schiebt sie dann nach vorne, sodass das Kissen offen einen festen Stand hat. Schließt man die Box nach Benutzung wieder, lassen sich die Farben einfach aufeinander stapeln, was eine platzsparende Lagerung ermöglicht.

Anwendungsweise:

Die Farben sind klassische Stempelfarben, mit denen man farbige Abdrücke erzeugt. Durch die Wasserlöslichkeit sind sie zudem gut für Aquarelltechniken und -effekte verwendbar.

2. Craft Stempeltinte: Flüsterweiß

Craft Tinte (Art. Nr. 147277)

Diese Tinte ist nicht eine einheitliche Farbe, sondern eine Tinte, die mit weißen Pigmenten versehen ist. Da schöne Stempelabdrücke mit dieser Tinte etwas Geschick brauchen, ist sie eher was für Bastler, die schon Erfahrung haben.

Wissenswertes:

  • Die Tinte besteht aus Pigmenten und ist permanent färbend. Mit Waschmittel lässt sie sich aber auswaschen.
  • Durch die Zusammensetzung benötigt die Tinte lange, um zu trockenen. Ich empfehle mind. 3 Stunden zu warten oder ein Erhitzungsgerät zu verwenden.
  • Um das Kissen gleichmäßig mit Pigmenten befüllt zu haben, wird das Kissen leer mit einer Füllflasche geliefert. Ihr befüllt das Kissen, indem ihr das Fläschchen ordentlich schüttelt, um die Pigmente aufzuwirbeln. Dann tragt ihr erst quer und dann längs die Tinte das Kissen auf und streicht die Tinte von Innen nach Außen mit einem Löffelrücken oder einer alten Kundenkarte in das Kissen. Wiederholt das 2 mal.

Anwendung:

Früher wurde das Kissen oft für einen reinweißen Abdruck verkauft. Da es aber nahezu unmöglich ist, die Pigmente so ideal auf den Stempel und dann auf das Papier zu bekommen, dass es gleichmäßig weiß ist, wird sie eher als Unterstützung für weißes embossen mit Prägepulver bzw. für “geisterhafte” Abdrücke auf dunkleren Farben verwendet.

3. Memento Tinte – schwarz

Memento Smoking Black (Art. Nr. 101406)

Jetzt wird es etwas unübersichtlich, denn es kommen 2 schwarze Farben, welche für unterschiedliche Techniken verwendet werden. Das Mementokissen ist ein wasserlösliches Schwarz.

Wissenswertes:

  • Das Kissen enthält eine Farbstofftinte auf Wasserbasis und auch diese Tinte ist säurefrei.
  • Durch die besondere Tinte bleicht der Abdruck nicht aus, sondern bleibt intensiv schwarz.
  • Die Tinte wird schnell trocken
  • Sie lässt sich ohne Rückstände mit dem Stempelnebel entfernen (allerdings solltest du den Stempel direkt nach Benutzung reinigen)

Anwendungsweise

Zum einen kann man mit der Tinte klassisch schwarz stempeln. Da die Tinte wasserlöslich ist, ist sie nicht für Techniken mit Wasser (Aquarell) geeignet. Sie ist aber die passende Tinte für die Coloration mit Alkoholmarkern (Stampin’ Blends).

StäzOn Tinte – schwarz

StazOn Tinte (Art Nr. 101406)

Im Gegensatz zum vorherigen Stempelkissen ist das ein Kissen, mit dem man auf so gut wie alle Materialien stempeln kann. Damit das geht, ist die Tinte sehr stark.

Wissenswertes:

  • Permanenttine, kann auf vielen Materialien gestempelt werden, ohne dass der Abdruck verschmiert.
  • Sie ist schnell trocknend, hat deswegen auch neben dem Deckel eine zusätzliche Abdeckung, um schnelles Austrocknen zu verhindern.
  • Die Tinte lässt sich vor allem von den Klarsichtstempel nicht mehr völlig entfernen, es bleibt ein gräulicher Rückstand zurück. Auf den Gummistempeln kann StazOn besser entfernt werden, wenn man den speziellen StazOn Reiniger anwendet und den Stempel direkt danach unter klarem Wasser wäscht.

Anwendungsweise:

  • Die Tinte wird für Aquarelltechniken verwendet, da sie auch bei viel Wasser nicht verläuft.
  • Zudem kann man sie auf nicht poröse Oberflächen wie Stempel, Pergamentpapier, Glas oder auf Tassen verwenden.

Der letzte im Bunde: VersaMark Tinte

VersaMark Tinte (Art. Nr. 102283)

Wer bei diesem Kissen nach einem farbigen Abdruck sucht, ist falsch. VersaMark erzeugt einen Wasserzeicheneffekt und wird für das Embossen mit Prägepulver verwendet.

Wissenswertes:

  • Die Tinte ist mit unsichtbaren Pigmenten versehen und säurefrei
  • Die Tinte hat eine längere Trocknungszeit, was aber im Fall des embossen durchaus ein Vorteil ist.

Anwendungsweise:

  • Heißprägen – mit der Tinte stempeln, Emboss Pulver darüber streuen, den Überschuss gut abklopfen. Mit einem Erhitzungsgerät zum Schmelzen bringen und so fixieren.
  • Ton in Ton stempeln für einen leicht durchsichtigen Look (Wasserzeichenlook)

Ich hoffe, ihr findet in Zukunft schnell die richtige Tinte für euer Projekt. Im nächsten Teil werdet ihr meine Tipps finden, wie ihr den besten Stempelabdruck erzeugen könnt.

Ich wünsche eine schöne Woche,

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Basics für jeden - richtig stempeln – Judiths Stempelei

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.